10/10 – Webstuhl fürs Web – Wiki-Engines im Praxistest

Linux Magazin Ausgabe Oktober 2010

Beschreibung

Sie sind duldsame Datenspeicher, Sammelstellen für Ideen oder Dokumentationen und wahre Fundgruben für Wissen aller Art. Wiki-Programme bieten faszinierende Werkzeugkästen und sind – dank Wikipedia – aus dem Internet nicht mehr wegzudenken. Sechs dieser Engines beweisen sich im Praxistest.

Wikis (Hawaiisch für „schnell“) sind schon lange Bestandteil des privaten und beruflichen Alltags. Familien und Freunde sammeln ihre leckersten Rezepte, Fans tauschen sich über Fernsehserien aus, Linuxer schreiben gemeinschaftlich Artikel zu ihrer Lieblingsdistribution, und auch in vielen Unternehmen ersetzen sie teure Knowledgebase-Software. Wikis eignen sich ideal, um die eigenen Gedanken und Worte zu weben, und erleichtern das Texten im Team.

Das Handwerkszeug besteht aus einem Browser auf Anwenderseite und einer Wiki-Software auf dem Server. Die Zahl dieser Engines ist inzwischen ins Dreistellige gewachsen, und so ist es an der Zeit für einen Test, wer die schönsten Seiten webt.

Seite 50

Kunde

Medialinx

Themen

kostenloser Counter