01/2014 – Akademische Kuriositäten

Cover - N#MMER Magazin, Ausgabe 01/2014, Schwerpunkt: Liebe

Beschreibung

Autismus sei eine Epidemie, eine Plage, Autisten die gestohlenen Kinder, wie die Wechselbälger der Volkssagen. Ihr Leben sei eine Tragödie und mehr noch das Leben der Eltern, die mit Kindern gestraft sind, die sie nicht lieben, nicht umarmen. Der Zustand einiger Autisten im ‘low-functioning’ Spektrum sei ‘schlimmer als der Tod’, urteilen einige Forscher. Natürlich ganz wertungsfrei.

Seit rund zwanzig Jahren blasen Interessengruppen und Elternorganisationen diese Melodie und haben so maßgeblich das Bild der Gesellschaft von Autismus und Autisten geprägt.
Ihre Arbeit ist mitverantwortlich, dass der Fokus, der in den 1970er und 1980er Jahren vor allem auf Contergangeschädigten und in den 1990ern auf Menschen mit Trisomie 21 lag und nun zu Autismus als medizinischem und gesellschaftlichem Problem weitergewandert ist. Besonders nachdem 1992 das Asperger-Syndrom ins Diagnosehandbuch ICD-10 aufgenommen und das autistische Spektrum dadurch deutlich erweitert wurde.

Seite 12

Kunde

N#MMER Magazin

Umfang

5 Heftseiten

Themen

kostenloser Counter