03/11 – Magic Discs – Vier Cloud-Storage-Lösungen im Test

Linux Magazin Ausgabe März 2011

 

Beschreibung

Es ist einfach out, Mails mit riesigen Attachments zu versenden, USB-Sticks zu verlieren oder CDs mit den letzten Urlaubsfotos per Post zu verschicken. In ist hingegen, Daten mit einem Onlinespeicher abzugleichen und von dort aus zu verteilen. Diese Bitparade stellt vier Clouds vor.

Viele Gründe sprechen für eine Cloud-Storage-Lösung. Benötigen beispielsweise mehrere Personen Zugriff auf denselben Datenbestand, ohne auch im gleichen LAN zu arbeiten, oder will ein Anwender zusätzlich zum lokalen Backup seine Daten gegen Brände oder andere Unglücke sichern, dann ist eine virtuelle Festplatte eine praktische Lösung. Auch jene Nutzer, die eine einfache Versionskontrolle suchen oder Daten zwischen mehreren Geräten – darunter PCs, Smartphones und Tablets – austauschen, profitieren von den Clouds.

Zahlreiche Anbieter werben um die Daten der Nutzer. Vor der Entscheidung für einen Onlinespeicher, sollte der Anwender genau die eigenen Bedürfnisse evaluieren und mit den verfügbaren Angeboten abgleichen. Kostenlose Schnupperangebote ermöglichen es, Benutzerfreundlichkeit und Stabilität auf Herz und Nieren zu prüfen. Diese Bitparade nimmt die Angebote von Dropbox, Ubuntu One, Adrive und Teamdrive unter die Lupe. Im Performancetest wanderte jeweils eine 100 MByte große Datei über einen DSL-16000-Anschluss von 1&1 zum Anbieter und zurück auf die eigene Platte.

Seite 56

mit Heike Jurzik

Kunde

Medialinx

Themen

kostenloser Counter